Bioinstrumente
und
Mikrofluidik

  • Wir fertigen Geräte zum Drucken von Microarrays, 3D Biodrucker, Chemische Synthesizer, Mikrofluidik und mehr.

  • Unsere Robotiksysteme unterschiedlicher Größe sind für Forschung wie auch Produktion geeignet und zeichnen sich durch kompakte Bauweise sowie hohe Genauigkeit aus.

  • Insbesondere für die chemische Synthese kombinieren wir Dosierwerkzeuge für Flüssigkeiten, Pasten und Pulver mit Handhabungswerkzeugen für Tubes und Gefäße. Kundenspezifische Lösungen sind auf Anfrage möglich.

  • Kundenservice hat bei uns höchste Priorität, gerne führen wir Machbarkeitsstudien mit Ihrem Material durch.

Über uns…

Anwendungs-Spotlights / Kundenprojekte

Microarrayer Anwendungen auf einen Blick

Kundenservice hat für uns höchste Priorität!
GeSiM Microarray Printer (Nano-PlotterTM) sind für Forschung und Produktion verfügbar. Die Geräte kombinieren Flexibilität, Zuverlässigkeit und Robustheit. Die zwei Hauptgerätelinien (NP2.1 sowie NP7-HV) begleiten Kunden von der ersten Idee bis zu einer zertifizierten Produktion. Machbarkeitsstudien vor einem Kauf, kundenspezifische Anpassungen wie auch unser individueller after-sales Service garantieren Ihren Erfolg.

Bitte kontaktieren Sie uns für eine Telefon- oder Videokonferenz…


DNA Microarrays für IVD und Forschung
Die Produktion moderner Multiparameter Diagnostik-Kits benötigt immer präzisere Verfahren für das Liquid Handling. DNA Microarrays sind für die Detektion genetischer Dispositionen für viele Krankheiten geeignet. Der Nano-PlotterTM ermöglicht hochdichte DNA-Arrays auf Glasslides, aber druckt ebenso auf NC Membranen und 96well Platten.

Ein Hersteller von Nachweis-Kits für HPV-Genotypen (Humane Papillomviren) nutzt die GeSiM Microarray Printer in seiner Fertigung…


Microarrays für Immunoassays
Verschiedene Typen piezoelektrischer Pipetten, zusammen mit hochentwickelten Waschfunktionen, prädestinieren den Nano-PlotterTM zur Herstellung von Arrays von Antikörpern, Antigenen, Peptiden und anderer Proteine. Protein Microarrays sind nun Herzstück von Multiparameter Tests für IVD-Produkte für die klinische Anwendung.

Sunlant bioengineering Co., Ltd., hat einen spezifischen Testkit entwickelt für die simultane Detektion mehrerer Tumormarker…


Multiplexed Assays in 96-well Platten
96-well Platten sind populäre Formate in Wirkstoffentwicklung und Diagnostik. Platten mit speziellen Beschichtungen erlauben den Druck unterschiedlicher Biomoleküle auf den Plattenboden. Alle GeSiM Nano-PlotterTM sind für solche Applikationen (z.B. Micro-ELISA) geeignet; spezielle piezoelektrische Pipetten mit „schlankem“ Design ermöglichen mehr als 300 Spots pro Well.

Für reproduzierbare Ergebnisse empfehlen wir beschichtete Platten mit definierter Proteinbindungskapazität…


Reverse Phase Protein Arrays (RPPA)

RPPA steht für einfache, robuste und hochparallele Methoden für das Monitoring von Protein-Expression und -aktivierung. Anstelle von Antikörpern und Antigenen werden Zell-Lysate auf funktionalisierte Oberflächen gedruckt. Der gesamte Proteininhalt der Zellen wird dann mit ausgewählten Antikörpern inkubiert um spezifische wissenschaftliche Fragen zu untersuchen, z.B. Änderungen an den Signalwegen im Zusammenhang mit dem Wachstum von Tumoren…


Beladung von Biosensoren
Die labelfreie Detektion von Biomolekülen ist eine attraktive Lösung für Anwender, aber eine Herausforderung für die Pipettiergeräte. Kleine aber exakte Probenmengen müssen auf winzige Bereiche elektronischer Chips appliziert werden. Dies ist kein Problem für den Nano-PlotterTM mit seinem Kamerasystem.

Lesen Sie hier wie elektronische Biochips bei Campton Diagnostics produziert werden…


Glycoprotein Arrays
In Ergänzung zu den populären Antikörperarrays wird hier eine Applikation vorgestellt welche vorseparierte Proteine von lysierten Zellen oder anderen Bioflüssigkeiten verwendet. Mit dem Nano-PlotterTM wurden Veränderungen posttranslationaler Modifikationen in Abhängigkeit von Erkrankungen untersucht.

Diese Arbeit wurde vom Lubman Research Laboratory, University of Michigan, Ann Arbor (USA), durchgeführt…

Anwendungen für die Nanoliter Dosierung auf einen Blick

Dosierung von Klebstoffen
Unsere heizbaren piezoelektrischen Dispenser erlauben die Dosierung von Nanolitern hochviskoser Klebstoffe…


Tropfenkollision
Die hohe kinetische Energie fliegender Mikrotröpfchen erlaubt das Mixen mischbarer Flüssigkeiten wenn eine Vorabmischung nicht möglich ist…

µContactPrinter Anwendungen auf einen Blick

Mikrokontaktdruck von Fibronektinstrukturen
Beschichtungen mit Fibronektin sind üblich um die Adhäsion von Zellen an Oberflächen zu verbessern. Mikrokontaktdruck ermöglicht die partielle und gut definierte Präparation von Oberflächen. Hier wurden Nabelschnur-Stammzellen an kontakt-gedruckten Fibronektin-Quadraten kultiviert…


Mikronadel Arrays mittels NIL (Nano-Imprint-Lithography)
Die GeSiM Mikrokontaktdrucker können 3D-Objekte wie Mikronadeln mit großem Höhen-Seiten-Verhältnis erzeugen. Mikronadel Arrays sind ein populäres Forschungsfeld für die alternative subkutane Applikation von Medikamenten…


Nanoplasmonische Sensorstrukturen durch NIL
Die Detektionsleistung der label-freien SPR kann durch nanostrukturierte Oberflächen, erzeugt durch NIL (Nano-Imprint-Lithographie), verbessert werden. Dieses Kundenprojekt beschäftigt sich mit dem Design eines Abwassersensors…


Pikoliter Wells für die Zellbiologie
NIL mit UV-härtbaren Klebstoffen ermöglicht die Herstellung von Pikoliter Wells für Einzelzelluntersuchungen…


NIL von Mikro-Wells mit Verbindungskanälen
Hier werden durch NIL erzeugte Mikrostrukturen für elektrische Aktivitätsmessungen vorgestellt. NIL wurde eingesetzt um sowohl die Wells wie auch die Verbindungskanäle herzustellen…

BioScaffolder Anwendungen auf einen Blick

Überblick

Wofür werden die GeSiM Biodrucker eigentlich eingesetzt…?


Bioaktive Organisch/Anorganische Hybrid-Scaffolds durch Thermo-Druck
Bioaktive Hybridmaterialien, z.B. Gemische aus PCL und Glas, haben ein großes Potential zum Nachbau künstlicher Knochen. Die viskoelastischen Eigenschaften solcher Materialien können jedoch die additive Fertigung (AM) schwierig gestalten. Ein Team am LPC (Universität Clermont, Frankreich) nutzt den HT-Extruder am BioScaffold Printer BS3.2 erfolgreich und druckte solche Materialkomposite erstmals nach Vorlage von CAD-Daten…


Melt Electro Writing von Milchprotein/PCL Gemischen für die Hautregeneration
Der Einfluss von Milchproteinen auf die Eigenschaften von PCL wurde am Chemischen Institut der Universität Otago, Neuseeland, untersucht. Schwerpunkt war dabei die Nutzung der MES-Einheit des GeSiM Biodruckers BioScaffold Printers BS3.1. Die verwendeten Milchproteine, Lactoferrin und Molkeneiweiß, sollen die biologische Funktionalität von PCL verbessern…


Stammzellen und Melt-Electro-Writing Scaffolds
In einem weiteren Projekt an der Universität von Otago, Neuseeland, wurde der Einfluss der Porengröße auf das Wachstum und die Vermehrung mesenchymaler Stammzellen untersucht. Die Zellen wurden dazu in einer Art „Sandwichstruktur“ platziert, welche aus verschiedenen Teilen sehr dünner, durch Melt Electro Writing erzeugter PCL Scaffolds besteht. Eine neue Methode für die Erfassung der Zellproliferation in durchscheinenden Scaffold-Strukturen wurde entwickelt…


PCL/PEG Gemische für Tissue Engineering
Ein Kunde an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen (FAU) konnte die Eigenschaften von PCL für die Herstellung künstlicher Gewebe durch Zugabe von PEG verbessern. Diese Biopolymere sollten mit Blick auf eine schnellere Degradation/ Massenabbau bei Kontakt mit Körperflüssigkeit optimiert werden. Für diese Studie wurden 2-Phasen-Scaffolds verwendet, mit PCL/PEG Gemischen für verbesserte mechanische Stabilität sowie Hydrogelen für die Aufnahme von Zellen…


Stränge und Kapseln
Eine Gruppe von der FAU Erlangen mischte mit Zellen angereicherte Kapseln und Hydrogele vor dem Druck. Verschiedene für die Knochenregeneration wünschenswerte Komponenten, z.B. Zellen und bioaktive Proteine, können sowohl in Kapseln wie auch in Stränge eingebunden werden. Dies erlaubt die Kompartimentierung von Komponenten und erhöht die Flexibilität bei der Modifizierung der Scaffolds…


Das künstliche Trommelfell per Melt Electro Writing (MEW)
Forscher am Zentrum für Translationale Weichgewebeforschung der TU Dresden stellten dünne Netze aus PCL mittels Melt Electro Writing her. Dabei wurden unter Hochspannung Fäden von 10 µm bis 15 µm Durchmesser zu vorprogrammierten Mustern extrudiert. Die aus bis zu sechs Lagen bestehenden Netze wurden anschließend mit Keratinozyten besiedelt und deren Anwachsverhalten untersucht…


Grüner Biodruck
Ein Team der Technischen Universität Dresden druckte Hydrogel-Zell-Suspensionen mit Algen wie auch Säugetier-Zellen. Die gemeinsame Kultivierung von Algen und menschlichen Zellen in geschlossener Umgebung erlaubte die nachhaltige Versorgung mit Sauerstoff sowie sekundären Metaboliten mit therapeutischem Potential für die menschlichen Zellen ohne Notwendigkeit externer Versorgung. Die Fabrikation strukturierter Co-Kultur-Scaffolds kann einfach durch 2-Kanal-Drucken realisiert werden…


Alginat/Methylzellulose Gemische (Alg/MC)
Die sofortige Kreuzvernetzung von Alginaten nach den Drucken kann vermieden werden – gemäß einem Ansatz von Forschern an der Technischen Universität Dresden. Der Zusatz von Methylzellulose (MC) zu niedrig konzentriertem Alginat führt zu einer verbesserten Viskosität und somit verbesserten Druckbedingungen…


Eine Anwendung für Alg/MC: Der Biodruck funktionaler Langerhans’scher Inseln
Methylzellulose (MC) verbessert auch die Mikroporösität gedruckter Alginatstränge, und somit deren Durchlässigkeit für Zucker und Insulin. Die gleiche Arbeitsgruppe an der TU Dresden nutzte dies, um 3D Scaffolds mit Langerhans’schen Inseln zu drucken und zu kultivieren. Dabei wurden sowohl deren Lebensfähigkeit wie auch deren Funktion bestätigt…


Biodruck: Die Zukunft der Chirurgie?
Im Rahmen eines Verbundprojektes mit der TU Dresden wurde ein Scaffold-Modell eines Kahnbeinknochens mit Kalzium-Phosphatzement (CPC) gedruckt. Die zum Drucken erforderlichen STL-Daten wurden per Segmentierung aus CT-Daten gewonnen. Der Kahnbeinknochen wurde anschließend aus dem Gesamtdatensatz isoliert, um genau den zu druckenden Teil zu erhalten…


As FAST as Possible
Aufgabe des EU geförderten Konsortiums (Horizon 2020) war die Optimierung von inneren wie Oberflächeneigenschaften von Scaffold-Materialien für Implantate. GeSiM’s Aufgabe bestand in der Entwicklung eines Hochleistungs-Spritzenextruders für den Druck von Polymergradienten durch ein einzelnes Werkzeug und innerhalb eines Layers. Im Weiteren adaptierte GeSiM den NADIR Plasma-Pen an einen BioScaffold-Drucker BS5.1. Der Plasma-Pen ist nun kompatibel zu allen anderen GeSiM Biodrucker Tools…

BioSyntheSizer Anwendungen auf einen Blick

Synthese von Hydrogelen
Ein BSys 3.1/E (großes Chassis) wurde für die automatische Synthese von Hydrogelen konfiguriert. Hydrogele sind wichtige Komponenten von Bioinks für Tissue Engineering…

MicCell Awendungen auf einen Blick

Überblick
Die MicCell ist ein vielseitiger Toolkit zur Herstellung von Prototypen für optisch transparente mikrofluidische Chips. An dieser Stelle finden Sie eine Liste bereits realisierter Anwendungen des MicCell Systems in den Lebenswissenschaften…


Folienbasierte Mikrofluidik für die Abwasseranalytik
Neben PDMS erlauben auch lasergeschnittene Folien die Stapelung mikrofluidischer Ebenen in einem MicCell Aufbau. Hier wurde ein autologes mikrofluidisches System für die Abwasseranalytik entwickelt…


Eine folienbasierte Mehrebenen-Durchflusszelle zur Untersuchung von Gradienten
Geschnittene und membranseparierte Folienchips wurden in einem MicCell Aufbau verwendet um kanalgebundenes Kollagen unterschiedlichen Zellkonzentrationen auszusetzen…


Detektion biologischer Verunreinigungen in Abwasser
Ein folienbasiertes MicCell-System wurde für die Abwasser-Analyse entwickelt unter Verwendung genetisch modifizierter Hefezellen…


Biofilme und Biofouling
Hier wurde die MicCell Plattform für die Verwendung von Antifouling Beschichtungen auf transparenten Oberflächen verwendet…

Microfluidics Anwendungen auf einen Blick

Folienbasierter Multi-Organ Chip
Kunden entwickelten eine Durchflusszelle in welcher Überdruck bzw. Vakuum auf Zellen bzw. Organoide appliziert werden kann, z.B. um die Differenzierung von Chondrozyten zu überwachen. Diese Durchlusszellen werden von einer externen Steuereinheit mit den nötigen Medien versorgt. Sie sind auf einem Roboter platziert (Mikrofluidische Arbeitsstation) und interagieren mit dessen Pipettierwerkzeugen wie auch optischen Meßeinrichtungen…


Siliziumbasierter Multi-Organ Chip
In Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut IWS Dresden wurde ein Multi-Bioreaktor Chip entwickelt. Er soll Studien ermöglichen zur Interaktion verbraucherrelevanter synthetischer oder natürlicher Substanzen mit dem menschlichen Körper in seiner natürlichen Umgebung und mit seinen individuellen genotypischen Eigenschaften…

GeSiM Unternehmensbroschüre

Willkommen bei GeSiM!

gesim-company
GeSiM ist ein führender Anbieter von Geräten, Mikrofluidik und angepassten Lösungen für die Lebenswissenschaften. Unser Sitz ist in der Nähe von Dresden, wir sind seit 1995 am Markt. Über uns…