PDMS Spotarrays mit dem Microarrayer Nano-Plotter:

Polydimethylsiloxan (PDMS) ist ein oft verwendetes Silikon Elastomer mit interessanten Eigenschaften wie niedriger Preis, Biokompatibilität (chemisch inert) und optischer Transparenz. In der Mikrofluidik können kostengünstig Prototypen von Durchflusszellen hergestellt werden. Beim GeSiM-Produktprogramm wird PDMS plattformübergreifend verwendet: Unsere Mikrokontaktdrucker können mittels 3D-PDMS-Stempel feine Oberflächenreliefs erzeugen. Die MicCell ist ein kostengünstiger Toolkit zur Anfertigung mikrofluidischer Bauelemente, u.a. aus PDMS.

Dank des speziellen Designs der GeSiM Pipetten können PDMS Spotarrays mit dem Nano-PlotterTM erzeugt werden, die hier präsentierte Application Note beschreibt Details. Piezoelektrische Mikrodispenser unterliegen naturgemäß immer einem oberen Viskositätslimit im Bereich bis zu einigen mPa*s. Durch Verdünnung mit Essigsäureoctylester kann die Viskosität des flüssigen PDMS in den druckbaren Bereich gebracht werden. Auf hydrophobierten Glas-Slides konnten 3D- Spots mit Durchmessern von 100 bis 400 Mikrometern erzeugt werden.




Gehärtete PDMS Spots, Spotgröße als Funktion der Tropfenzahl für die Nano-Tip-HV (links) und die Pico-Tip (rechts). Minimale Spotgröße ist ca. 100 µm (Pico-Tip, ein Tropfen), max. Spotgröße ist ca. 400 µm (Nano-Tip-HV, 10 Tropfen)

Da diese Piezopipetten auch für die GeSiM Biodrucker zur Verfügung stehen wird der Piezodruck räumlicher Modelle aus PDMS auf der Basis von Gcode-Daten möglich. Erfahrungen gibt es bei GeSiM dazu allerdings noch nicht.