Stammzellen und Melt-Electro-Writing Scaffolds:

Mittels Melt Electro Writing (MEW) kann man viel kleinere Poren erzeugen im Vergleich zur spritzenbasierten Extrusion. Man geht davon aus, dass kleinere Poren bessere Bedingungen für die Zellvermehrung bieten.

Unsere Kundem an der Universität Otago, Dunedin, NZ, arbeiten mit dünnen (drei bis vier Lagen) MEW Scaffolds aus PCL 50.000. Mesenchymale Stammzellen werden auf kleinen runden MEW-Scheiben (cMEW) angesiedelt, welche sich als definierte Startpunkte zwischen zwei „Template-Scaffolds“ befinden. Bei diesen werden die Porengrößen variiert. Die Autoren der Studie entwickelten eine spezielle Beobachtungs-/ Zellzählmethode um die Zellvermehrung zwischen den durchscheinenden PCL Scaffolds aufzuzeichnen.

Es stellte sich heraus, dass kleinere Poren das Zellwachstum auf MEW Strukturen besser unterstützen.

Besiedlung von MEW Scaffolds mit Stammzellen:

(A)Polystyrol Kulturgefäße wurden entweder mit Zellkulturen behandelt oder blieben unbehandelt, außerdem wurden sie teilweise mit 0,1% BSA in PBS beschichtet. Danach wurden T0523 Zellen zugegeben, der Pfeil zeigt auf 90 mm Spheroide.

(B)Lebensfähigkeit der T0523-Spheroide in Zellkulturflaschen: (i) Transferiert von A(iii) bzw. A(iv)

(C) cMEW disk Scaffolds fixiert und markiert mit SRB. Es ist zu sehen wie die Zellen Scaffolds besiedeln und Poren füllen.

(D)Fluoreszenzabbildung von T0523 Zellen am cMEW scaffold. Grün = GFP, Rot = Phalloidin konjugiert zu Alexa Fluor 594, Blau = Höchst 33342. (A-C) Skalierbalken = 250 µm. (D) Skalierbalken = 100 µm.

Referenzen:

[1] Paul R. Turner, Minami Yoshida, M. Azam Ali and Jaydee D. Cabral: Melt Electrowritten Sandwich Scaffold Technique Using Sulforhodamine B to Monitor Stem Cell Behavior, TISSUE ENGINEERING: Part C, Volume 26, Number 10, 2020

Für mehr Informationen kontaktieren Sie bitte:

Dr. Jaydee Cabral, Senior Lecturer, Centre for Bioengineering & Nanomedicine (Dunedin Hub), University of Otago, Dunedin, NZ